Das jüdische Wiener Neustadt

jüdische Stadtviertel und Jüdischer Friedhof

In der mittelalterlichen Neustadt bestand bald nach der Stadtgründung eine jüdische Gemeinde. Jene zählte neben Krems und nach Wien zu den ältesten Österreichs. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich durch die erlaubte Wiederansiedlung eine der größten und bedeutendsten Kultusgemeinden in Niederösterreich mit mehr als 1.100 Jüdinnen und Juden.   Viele Bauwerke und ein historisch bedeutender Friedhof zeugen bis heute davon. Die jüdische Bevölkerung wurde 1938 vertrieben. Stadtspaziergänge zeigen die historischen Stätten jüdischen Lebens in der Innenstadt. Zu sehen sind unter anderem Stolpersteine und jüdische Grabsteine entlang der Stadtmauer im Stadtpark (Der Älteste stammt aus dem Jahr 1252)

In der Führung am Jüdischen Friedhof erfahren Sie zahlreiche Geschichten und Einzelschicksale über die jüdische Bevölkerung. Umfassendes Archivmaterial belegt das Leben der jüdischen Bevölkerung in Wiener Neustadt.

Führung nach Vereinbarung: Kontakt über Herrn Dr. Werner Sulzgruber.

Nähere Infos: jüdische Gemeinde in Wiener Neustadt

Stadtspaziergänge können auch "barrierefrei" über die folgende Website erfahren werden:

www.zeitgeschichte-wn.at/stadt-spaziergaenge