Auf den Spuren der Habsburger

Der Stadtspaziergang durch die Kaiserresidenz

Gegründet im Jahre 1192 mit dem Lösegeld für Richard Löwenherz durch die Babenberger, erlebte Wiener Neustadt ihre Blütezeit unter den Habsburgern im 15. Jahrhundert, als Kaiser Friedrich III. sie zur Kaiserresidenz auserkor. In der Wiener Neustädter Burg wurde im Jahre 1459 sein Sohn  Maximilian I, geboren und getauft. Hier liegt er in der prachtvollen St. Georgs-Kathedrale der Burg auch begraben. Eleonore von Portugal, seine Mutter, fand im Stift Neukloster in Wiener Neustadt ihre letzte Ruhestätte.

Maria Theresia gründete 1751 die Theresianische Militärakademie, die heute weltweilt älteste Ausbildungsstätte für Offiziere.

Beim Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Habsburger“ treffen Sie an originalen Schauplätzen auf die Spuren der Habsburger und insbesondere des Letzten Ritters.